Wer ist

Wer ist anakins vater

„Du warst der Auserwählte! Es hieß, du würdest die Sith vernichten und nicht, dass du dich ihnen anschließt! Du würdest die Macht ins Gleichgewicht bringen und nicht ins Dunkel stürzen!“— Obi-Wan Kenobi zu Anakin auf Mustafar(Quelle)

Anakin Skywalker, später unter dem Namen Darth Vader bekannt, war der Sohn von Shmi Skywalker, der Ehemann von Padmé Amidala und der Vater von Luke Skywalker und Leia Organa. Entdeckt wurde er von Qui-Gon Jinn auf dem Wüstenplaneten Tatooine, und nach dessen Tod wurde er von Obi-Wan Kenobi zum Jedi ausgebildet. Er galt als der Auserwählte, der nach einer alten Prophezeiung der Macht das Gleichgewicht zurückgeben würde. In den Klonkriegen war er einer der geschicktesten und berühmtesten Jedi-Ritter, einer der besten Piloten der Galaxis sowie ein Jedi-General der Klonkrieger, welcher in der gesamten Galaxis als Held galt.

Seine Eigenwilligkeit, seine Arroganz und seine Angst vor Verlust ermöglichten es dem Sith-Lord Darth Sidious, Anakin auf die Dunkle Seite der Macht zu ziehen. Auf diese Weise wurde er zu dem Sith Darth Vader. Sidious löschte jedoch nicht alles Gute in ihm aus, sodass es Luke Skywalker später möglich war, seinen Vater zu bekehren und ihn auf die Helle Seite zurückzuholen.

Anakin wurde im Jahre 41 VSY geboren. Ausgetragen wurde er von seiner Mutter Shmi Skywalker, die behauptete, dass er unerklärlicherweise keinen Vater habe. Von seinem dritten Lebensjahr an lebte Anakin zusammen mit seiner Mutter in der Kleinstadt Mos Espa auf dem Wüstenplaneten Tatooine. Wie viele andere Bewohner auch wurden sie dort zu Sklaven von Gardulla der Hutt. Etwas später gingen sie in den Besitz des toydarianischen Schrotthändlers Watto über, nachdem Gardulla eine Wette gegen ihn verloren hatte.[3]

Anakin war ein sehr kühnes und abenteuerlustiges Kind. Oft riskierte er sein eigenes Wohl, um anderen zu helfen. Er kümmerte sich wenig um die Folgen, die sich möglicherweise aus seinen Taten ergaben. Seine Arbeit in Wattos Schrottladen verhalf dem Jungen außerdem zu außergewöhnlich stark ausgeprägten technischen und handwerklichen Fähigkeiten. Anakin war stets bemüht, alte Geräte zu reparieren, um sich eines Tages freikaufen und den Planeten verlassen zu können. Zu seinen Arbeiten zählte vor allem der Protokolldroide C-3PO, der von Anakin gebaut wurde und seiner Mutter im Haushalt helfen sollte. Als Sklave in Wattos Besitz fühlte sich Anakin immer gefangen, wenn er seine Aufgaben im Laden des Schrotthändlers erfüllen musste. Obwohl er keine bösen oder selbstsüchtigen Gedanken entwickelte, wurde er sehr schnell launisch und aggressiv, denn insgeheim dachte er oft, dass er und seine Mutter ein besseres Leben verdient hätten. Ein Ausgleich zu seiner harten Arbeit stellte das Spielen mit seinen besten Freunden Kitster Banai und Wald dar. Darüber hinaus befahl ihm Watto die Teilnahme an Podrennen. Diese Sportart erforderte sehr schnelle Reflexe, gute Konzentrationsfähigkeit und Disziplin. Auf Grund der enormen Geschwindigkeit und der kleinen Cockpits war diese Art des Sports für Menschen praktisch ungeeignet. Anakin war demzufolge der einzige bekannte Mensch, der in der Lage war, an solchen Rennen teilzunehmen. Seine Mutter Shmi stand dieser Aktivität kritisch gegenüber, jedoch verstand sie, dass sie ihrem Sohn Spaß machten und sie Watto nicht umstimmen konnte. Shmi bemerkte, dass Anakin in der Lage war, bestimmte Taten und Ereignisse in der Zukunft früher wahrzunehmen, als es Menschen eigentlich möglich war. Dadurch schien es, als hätte Anakin besonders gute Reflexe.

Entdeckung

Als im Jahre 32 VSY eine republikanische Gruppe, die sich aus den Jedi Obi-Wan Kenobi und Qui-Gon Jinn, der Königin von Naboo Padmé Amidala, dem Droiden R2-D2, Captain Panaka und ein paar Leibwächtern der Königin zusammensetzte, auf dem Planeten Tatooine notlandete, kamen sie auf der Suche nach Ersatzteilen in Wattos Laden. Währenddessen reinigte Anakin die Schalter. Watto rief Anakin zu sich und fragte, warum der Sklavenjunge so lange gebraucht hatte. Skywalker antwortete, dass er die Schalter gereinigt hatte und Watto gab ihm den Befehl auf den Laden aufzupassen, während er mit Qui-Gon ein Geschäft abschloss. Nachdem die beiden gegangen waren, fragte er die junge Frau, ob sie ein Engel sei. Padmé beantwortete die Frage jedoch nicht, sondern wollte von ihm wissen, woher er so viel wisse. Der Sklavenjunge antwortete, dass er den Händlern und Piloten zuhörte, die seinen Weg kreuzten. Ihr Gespräch wurde durch Jar Jar Binks unterbrochen, der einen Boxendroiden aktivierte. Skywalker gab dem Gungan den Rat dem Droiden auf die Nase zu hauen, wodurch dieser ausgeschaltet wurde. Anschließend meinte er zu Padmé, dass er wohl nicht so lange überlebt hätte, wenn er nicht so gut Sachen zusammenbauen könnte. Dann kam Qui-Gon wieder in den Laden und die drei Gäste gingen davon. Watto gab ihm dann den Befehl die Regale sauber zu machen und ließ ihn anschließend nach Hause gehen. Auf dem Weg nach Hause traf er wieder auf die vorherigen Gäste und mischte sich in eine Auseinandersetzung zwischen Sebulba und dem Gungan ein. Anakin schaffte es, dass Sebulba Jar Jar in Ruhe ließ und der Jedi kam zu ihnen. Der Jedi bedankte sich für Anakins Hilfe für Jar Jar und Skywalker gab ihnen einige Pallies von einer ihm bekannten Händlerin. Die Händlerin gab Anakin den Rat nach Hause zu gehen, da ein Sturm kommen würde. Er fragte die drei, ob sie eine Unterkunft hatten und da es zu weit zu ihrem Schiff wäre, lud er sie zu sich nach Hause ein.[3]

See also  Wer ist alles in der eu

Direkt nachdem er durch die Haustür eintrat, rief Anakin nach seiner Mutter, um ihr mitzuteilen, dass er wieder Zuhause war. Während sich der Jedi mit seiner Mutter unterhielt, zeigte er Padmé den Droiden C-3PO, den er gerade baute. Anakin freute sich sehr darüber, dass der Protokolldroide Padmé gefiel. Anschließend aktivierte er C-3PO und wollte Padmé nach dem Sandsturm den Podrenner zeigen, den er gerade ebenfalls baute. Danach nahmen seine Mutter und er zusammen mit ihren Gästern eine Mahlzeit ein. Bei dem Essen erzählten seine Mutter und er den anderen von dem Transmitter, der verhinderte, dass sie abhauen konnten. Anschließend erwähnte Anakin, dass er ein Podrennenfahrer sei und er der einzige Mensch ist, der die Podrenner fahren konnte. Danach merkte der Sklavenjunge an, dass Qui-Gon ein Jedi-Ritter sei, da er dessen Lichtschwert gesehen hatte. Anakin fragte den Jedi-Ritter, ob er sie befreien würde, was dieser allerdings verneinte. Nachdem Anakin erfahren hatte, dass ihr Schiff beschädigt worden war und repariert werden musste, bot er an es zu reparieren. Seine Mutter erzählte ihren Gästen von dem Schwachpunkt der Händler in der Siedlung, dem Glücksspiel. Anakin schlug Qui-Gon vor ihn mit seinem Podrenner bei dem morgigen Boonta-Eve-Classic-Rennen anzumelden. Seine Mutter meinte jedoch, dass dies Watto nicht erlauben würde. Außerdem hatte seine Mutter große Angst um ihn, wenn er bei einem Rennen mitfuhr und wollte ihn daher nicht fahren lassen. Der Jedi-Ritter gab seiner Mutter Recht, jedoch konnte Anakin seiner Mutter doch noch überzeugen ihn fahren zu lassen, da ihren Gästen sonst niemand helfen konnte.[3]

Nach dem Sandsturm erzählte Anakin Watto davon, dass Qui-Gon ihn beim heutigen Boonta-Eve-Rennen sponsorn wollte. Als die drei in Wattos Laden kamen, fragte Watto nach, womit Qui-Gon die Anmeldung bezahlen wolle. Der Jedi zeigte ihm ein Holobild von dem Schiff und meinte, er hätte einen Podrenner im Besitz. Watto wollte den Gewinn des Rennens zu gleichen Teilen aufteilen, da er Anakin als Piloten stellte. Qui-Gon bot ihm jedoch eine andere Abmachung an. Watto akzeptierte es beim Sieg den Gewinn zu behalten und dafür die benötigten Ersatzteile für das kaputte Schiff des Jedis zu liefern. Bei einer Niederlage würde Watto stattdessen das Schiff erhalten. Später kehrten sie in die Unterkünfte der Sklaven zurück, bei denen Skywalker noch an seinem Podrenner herumschraubte. Den anderen Kindern erzählte Anakin stolz, dass er am nächsten Tag beim Boonta-Eve-Rennen dabei wäre. Jar Jar Binks half ihm bei den Verbesserungen und Anakin warnte den Gungan davor mit einem Körperteil in den Energiestrahl zu kommen, da dieses ansonsten stundenlang taub sein würde. Allerdings kam der Gungan trotzdem mit seiner Zunge in den Energiestrahl. Nachdem ihm Qui-Gon das letzte Teil gegeben hatte, startete Anakin seinen Podrenner. Der Podrenner funktionierte einwandfrei.[3]

See also  Bild der wissenschaft shop

Nachts nahm ihm Qui-Gon etwas Blut ab und reinigte anschließend seine Wunde. Dann rief ihn seine Mutter um ins Bett zu gehen. Beim Hineingehen wünschte ihm der Jedi noch einen guten Schlaf. Am nächsten Tag reitete Anakin auf einem Reittier, dass er sich mit Padmé teilte zu dem Rennen. Vor dem Rennen rutschte seinem Freund Kitster Banai gegenüber Padmé heraus, dass er noch nie bei einem Podrenner-Rennen ins Ziel gekommen war. Kurz darauf brachte er seinen Podrenner an die Startlinie. Genau wie alle anderen wurde auch Anakin von den Kommentatoren den Zuschauern vorgestellt. Kurz vor dem Start bat ihn seine Mutter gut aufzupassen. Beim Start versagte jedoch Skywalkers Podrenner, er schaffte es aber trotzdem nach einigen Sekunden zu starten und nahm die Verfolgung der anderen Teilnehmer auf. Tatsächlich konnte er die anderen Teilnehmer einholen und überholte einige von ihnen. Auch von den Schüssen der Tusken-Räuber ließ er sich nicht aufhalten. Nach der ersten Runde war er jedoch noch einiges vom Spitzenfeld entfernt. In der zweiten Runde schaffte er es bis nach vorne hinter den Favoriten Sebulba. Plötzlich geriet sein Podrenner jedoch außer Kontrolle und drehte sich unkontrolliert. Er bekam seinen Podrenner wieder unter Kontrolle und fuhr weiter. Dann überholte er wieder einige andere Teilnehmer, die ihn davor überholt hatten, als er Probleme mit seinem Podrenner hatte. Auch in der zweiten Runde wurden sie von den Sandleuten beschossen. In die dritte Runde war Anakin wieder auf dem zweiten Platz hinter Sebulba. Sebulba drängte ihn in der dritten Runde aus der Bahn, jedoch konnte der Junge durch ein riskantes Manöver Sebulba überholen. Sebulba blieb jedoch direkt hinter ihm und plötzlich fiel ein Teil von seinem Podrenner ab und Anakin geriet ins Schleudern. Dann überholte ihn Sebulba, aber Anakin konnte seinen Podrenner wieder funktionsfähig machen und nahm die Verfolgung auf. Als Anakin mit Sebulba gleich zog, harkte dieser seinen Podrenner an seinen dran. Als Skywalker seinen Podrenner löste fiel Sebulbas Fahrzeug auseinander. Anakin gewann das Rennen mit großem Vorsprung.[3]

Nachdem er hinter Qui-Gon sein altes Zuhause verlassen hatte, kehrte er noch einmal zu seiner Mutter um und umarmte sie. Anakin hatte Zweifel, ob er seine Mutter tatsächlich verlassen konnte. Seine Mutter überredete ihn fort zu gehen. Gemeinsam mit Qui-Gon rannte er zu dem Schiff, welches außerhalb der Siedlung gelandet war. Der Jedi war aber zu schnell für ihn und er bat ihn langsamer zu werden. Qui-Gon befahl ihm plötzlich sich auf den Boden zu werfen, was Anakin auch sofort befolgte. Dadurch wurde er nicht von dem Düsenschlitten von Darth Maul getroffen. Während Qui-Gon mit Maul einen Lichtschwertkampf führte rannte Anakin zum Schiff. Der Jedi gab ihm den Befehl den anderen zu sagen, dass sie das Schiff starten sollten. Dies befolgte der ehemalige Sklavenjunge. Mit heruntergefahrener Rampe flogen sie tief über die beiden Kämpfenden hinweg. Qui-Gon konnte dies nutzen und an Bord springen. Gemeinsam mit Obi-Wan Kenobi rannte er zu dem Jedi-Ritter und fragte, ob alles in Ordnung sei. Nachdem der Jedi dies bejaht hatte, stellte er die beiden Machtnutzer einander vor. Auf dem Weg nach Coruscant zitterte Anakin wegen des kälteren Klimas auf dem Schiff. Dies bemerkte Padmé, welche ihm eine Decke umlegte. Anakin erkannte, dass das Mädchen traurig aussah. Das lag daran, weil die Bevölkerung von Naboo leidet und starb und nur der Senat ihnen noch helfen konnte. Anakin überreichte der Zofe eine geschnitzte Figur, damit sie ihn nicht vergessen würde. Padmé sagte zu ihm, dass sich auf Coruscant vieles ändern würde, aber nicht ihre Zuneigung zu ihm. Anakin erwiderte diese Zuneigung, vermisste aber seine Mutter.[3]

See also  Big brother wer ist raus

Das Rätsel um Anakins Vater wurde endlich gelüftet. Der Star Wars-Comic Darth Vader Nr. 25 hat beschlossen, uns zu zeigen, wie Anakin entstanden ist.

Ok, das ist ziemlich offensichtlich, aber ich werde es trotzdem sagen. Spoiler-Alarm für diejenigen unter Ihnen, die Darth Vader Nr. 25 noch nicht gelesen haben  . Wenn Sie vorhaben, den Comic bald zu lesen, lesen Sie diesen Beitrag bitte nicht, es sei denn, Sie sind mit Spoilern einverstanden. Wenn Sie den Star Wars -Comic nicht lesen  und nur wissen wollen, wer Anakins Vater ist, dann lesen Sie weiter. Es wird gut.

Das Thema, wer Anakins Vater ist, wird seit einiger Zeit diskutiert. Star Wars: Episode I – The Phantom Menace berührte dies, indem er erklärte, dass es keinen Vater gab. Seine Mutter Shmi sagte Qui-Gon dies, indem sie einfach erklärte, dass sie ihn getragen, geboren und aufgezogen habe. Sie kann sich nicht erklären, wie es dazu kam, aber es gab definitiv keinen Vater.

Dies führte dann dazu, dass Qui-Gon glaubte, dass Anakin aus der Kraft selbst geboren wurde und dass Anakin eine Schöpfung von  Midi-Chlorianern war,  weshalb er eine so hohe Konzentration hatte.

Sehen Sie sich Ihre Lieblingssendungen auf fuboTV an : Sehen Sie sich

Einige  Star Wars-  Fans akzeptierten diese Erklärung und schauten nie zurück, andere Fans jedoch nicht. Und seit diese Erklärung veröffentlicht wurde, wurden Theorien und Debatten darüber geführt, wer der Vater von Anakin wirklich ist.

Spulen wir 19 Jahre, sieben Filme und jede Menge Comics und andere  Veröffentlichungen im Zusammenhang mit Star Wars später vor, und Darth Vader Nr. 25 hat uns die Antwort geliefert.

Anakins Vater ist der Imperator. Palpatine manipulierte die Midi-Chlorianer in Shmis Leib, um Anakin zu erschaffen. Schauen Sie sich den Moment gleich unten an.Fotokredit: Giuseppe Camuncoli & Charles Soule, Marvel Comics/Disney.Fotokredit: Giuseppe Camuncoli & Charles Soule, Marvel Comics/Disney.

Viele Fans haben seit Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith immer die Theorie aufgestellt, dass Palpatine der Vater von Anakin war  .  Als Palpatine Anakin von Darth Plagueis dem Weisen erzählt, war dies der Punkt, an dem die Fans zu glauben begannen, dass Palpatine Anakins Vater sein könnte. Indem er zugab, lernte er die Geheimnisse, um Leben mit der Kraft zu erschaffen, bevor er seinen Meister tötete, und wäre daher der einzige, der Anakin aus Midi-Chlorianern erschaffen würde.

67 Live-Sport- und Unterhaltungskanäle mit einer 7-tägigen KOSTENLOSEN Testversion an!

What's your reaction?

Related Posts

Leave A Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *